Das Komfortzonenmodell

Momentan erfahren wir ja alle Dinge, die uns aus der Komfortzone holen.
Die Frage ist immer wie weit wir die Wohlfühlzone verlassen. Entweder es ermöglicht neues dazu zu lernen oder aber wir kommen in den Bereich der Überforderung.

Hier das Komfortzonenmodell mal als Flipchartvariante.


Die Sprechblasen können abgenommen werden. Sprechblasen einfach mit Kleberöllchen aus Kreppklebeband anbringen.
Der step-by-step Aufbau zeigt, dass wir beim Erstellen des Motives die mobilen Sprechblasen zu Beginn auf das Chart kleben und dann erst die Zonen einzeichnen. Das wirkt am Ende dynamischer.


Wo Schrift steht färben wir nicht. Schwarze Schrift auf weißem Untergrund hat die stärkste Leuchtkraft.

Wir sind gespannt wer von euch beim Abzeichnen aus der Komfortzone geholt wird ☺, denn Kreise sind als Motiv immer eine Herausforderung!

Immer wieder effektvoll: die Outline-Schrift.

Die Outline-Schrift ist besonders geeignet, wenn man einzelne Wörter visuell hervorheben möchte.

Mit der Moderationsschrift lässt sie sich hervorragend kombinieren.

Und wer diese Regeln beachtet kommt schneller zu guten Ergebnissen:

Die einzelnen Buchstaben berühren sich nicht. Freiräume zwischen den Buchstaben einplanen- auch wenn die Schrift ineinandergeschoben wird

Die Buchstaben wirken mit breiten Körper meist besser als zu schmale Buchstaben

Kleinbuchstaben in der Outline-Schrift sind sehr schwierig. Wir empfehlen hier nur Großbuchstaben zu verwenden.

Nicht ganz farbig ausfüllen sondern Weißräume lassen. Färbt man nur zum Schatten hin, wirken die Buchstaben noch räumlicher

Als besondere Eye-Catcher Buchstaben durch Bilder ersetzen (wie bei unserem Beispiel „Teamgeist“

Ein Vorlagenblatt mit dem Alphabet in der Outline-Schrift könnt ihr mit einem Klick auf das Bild als PDF downloaden.

Viel Freude beim Üben!

Wie zeichnet man eigentlich …

… ein Puzzleteil?

Heute ein weiterer Klassiker aus der Serie Einfache aber vielseitige Business-Symbole zeichnen lernen: das Puzzleteil.

In unseren Flipchart-Coach Workshops wird das Symbol des Puzzles gerne von den Teilnehmenden gezeichnet. Warum?

Weil es einfach und prägnant ist und sich sehr vielseitig einsetzen lässt.

Es kann für Aufgaben stehen aber auch für Schnittstelle, verknüpfen, sich ergänzen, sich fügen, Integration, zusammensetzten, Modul, Kollaboration und noch vieles mehr.

Mit der Step-by-Step Anleitung ist das Puzzleteil kinderleicht zu zeichnen. Mit einem Klick auf die Anleitung könnt ihr diese als PDF downloaden.

Was sind Business-Symbole die ihr häufig verwendet?

Weitere Step-by-Step Anleitungen findet Ihr in dem Buch „Business-Symbole einfach zeichnen lernen“.

Wie zeichnet man eigentlich…

einen Pfeil?

Ist doch einfach – oder?

Der hier nicht! Dafür macht diese Version Eindruck.

Unser Tipp: Den Pfeil nicht zu schmal zeichnen. Mit einem breiteren Körper kommt die Wirkung besser raus.

Mit unserer Step-by-Step Anleitung wird das zeichnen kinderleicht. Mit einem Klick auf das Bild, könnt Ihr die Anleitung als PDF downloaden.

Für welches Business-Symbol würdet ihr euch eine Zeichenanleitung wünschen? .